06/2021

Das Horn von Afrika: Etwas wird angerichtet...

©Shooft

Teile und Herrsche

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

noch immer hat die Covid-19-Krise weite Teile der Welt im Griff, vor allem aber unser aller Bewusstsein. Wer im letzten Jahr dachte, es könne schlimmer nicht kommen, muss sich eingestehen, dass niemand weiß, was uns noch alles bevorsteht.
In dieser Ausgabe von Free21 geht es aber um andere Themen. Denn im Windschatten von Corona tut sich einiges, nicht nur in der Ukraine, die wir konstant im Blick haben. Ein neues Krisengebiet entsteht gerade am Horn von Afrika. Trotz katastrophaler Auswirkungen der „humanitären Intervention“ in Libyen, trotz des mit Lügen möglich gemachten Irakkrieges, trotz des Debakels in Syrien, wo der Westen mit Hilfe seiner angeblichen Todfeinde Al Kaida und anderer „moderater Rebellen“ Präsident Assad stürzen wollte, arbeiten die USA und ihre Verbündeten erneut an einem Regime Change.

Diesmal ist Äthiopien im Visier der Geo­strategen. Dessen Präsident, Abiy Ahmed Ali, Friedensnobelpreisträger, gelang nach einem 30jährigen Krieg und unsicheren Frieden die Aussöhnung mit dem von Äthiopien abgespaltenen Staat Eritrea. Er muss gegen eine Rebellenarmee kämpfen, die sich der klammheimlichen Unterstützung einiger westlicher Staaten erfreut. Was wird da gerade „angerichtet“?

Der wahre Grund für diese Entwicklung dürfte sein, dass Eritrea Chinas „Neue Seidenstraße“ beigetreten ist und sowohl Eritrea als auch Äthiopien mittlerweile wirtschaftlich und politisch sehr gute Beziehungen zu China pflegen. China ist der größte Investor in beiden Ländern. Der „Große Äthiopische Renaissance Staudamm“, der dem Land Energieautarkie ermöglichen wird, Ägypten und Sudan aber im Wortsinn das Wasser abgräbt, sowie gigantische Rohstoffvorkommen sind ein weiterer Grund für Begehrlichkeiten.

Die Lage ist durchaus kompliziert: Ägypten z.B. ist ebenfalls der Neuen Seidenstraße beigetreten. Da stellt sich die Frage: Weitere gescheiterte Staaten in Nordafrika, die Ex-Präsident Trump als „Dreckslöcher“ bezeichnete, würden in dieser Situation wem nützen? Free21 wird auch in diesem neuen Konflikt versuchen, Licht ins Dunkel zu bringen – mit Artikeln, die den Konflikt aus verschiedenen Perspektiven beleuchten.

Bei der Suche und Auswahl der Artikel hat zunehmend unser stellvertretender Chefredakteur Tobias Augenbraun Verantwortung übernommen. Er ist seit etwa einem Jahr mit an Bord. Seine tatkräftige Mitarbeit bei allen anfallenden Aufgaben in der Redaktion der Website und des Printmagazins, ist mittlerweile ein wesentlicher Faktor für Free21.
Wir freuen uns auch über Zuwachs aus der der jungen Generation, der wir die Möglichkeit geben wollen, auf dem Marktplatz der Meinungen gehört zu werden. Auf Free21.org und in der nächsten Print­ausgabe werden wir deshalb die gelungene Recherche und Artikelumsetzung eines Abiturienten vorstellen, der seine Fähigkeiten in Zukunft ebenfalls bei Free21 einbringen will. Und wir freuen uns auch weiterhin über helfende Hände beim Übersetzen, im Lektorat und im Layout!

Mit den besten Wünschen für
ein fulminantes neues Jahr 2022

Ihr Dirk Pohlmann, Chefredakteur Free21

Inhalt der Ausgabe

  • Wird Äthiopien Bidens Libyen 2.0

    Viele Westler, die versuchen, die Ereignisse auf dem „dunklen Kontinent“ Afrika zu verstehen, müssen viele Hindernisse zwischen ihrem Verstand und der Realität aus dem Weg räumen. Das muss so sein, denn ohne solche Filter, die Afrikas Probleme als selbstverschuldet (oder als Folge chinesischer Schuldsklaverei) darstellen, könnten wir im Westen tatsächlich entsetzt […] Weiter lesen

  • Washingtons nächster arabischer Frühling?

    Die Gruppe afrikanischer Länder, die sich von Äthiopien, Eritrea, Dschibuti und Somalia über den geopolitisch strategischen Golf von Aden und das Rote Meer erstreckt, umfasst das formale Horn von Afrika. Es wird politisch und wirtschaftlich oft um den Sudan, Südsudan, Kenia und Uganda erweitert. Diese Region ist unter anderem deshalb von […] Weiter lesen

  • Frösche die langsam in ihren Töpfen kochen

    George Kennans berühmtes „langes Telegramm“ aus Moskau von 1946 war in erster Linie eine scharfsinnige Analyse der dem sowjetischen Modell inhärenten strukturellen Widersprüche. Sie führte zu der analytischen Schlussfolgerung, dass die UdSSR letztlich unter dem Gewicht ihrer eigenen Schwächen zusammenbrechen würde. Das Telegramm wurde vor etwas mehr als siebzig Jahren geschrieben. […] Weiter lesen

  • Der CIA-Chef kommt nach Moskau…

    Der „seltene“ Besuch des CIA-Chefs William Burns in Moskau in der vergangenen Woche signalisierte eine bemerkenswerte Entwicklung. Das politische Establishment der USA hat anscheinend einen Weckruf erhalten, um von der russischen Führung direkt zu erfahren, welche Sorgen sie um den internationalen Frieden hat. Einerseits zeigt dies, wie sehr sich die bilateralen […] Weiter lesen

  • Von US- und britischen Geheim­dienstpartnern finanziert

    Seit ihrem Start im Juli 2014 hat sich die selbsternannte Open-Source-Recherche-Webseite Bellingcat als Liebling der westlichen Mainstream-Medien etabliert. Ihre Recherchen über angebliche Chemiewaffenangriffe der syrischen Regierung [1] und russische Geheimdienstoperationen wurden mit Lob, Gloriengesängen und glanzvollen Auszeichnungen überhäuft. Obwohl Bellingcat vehement darauf besteht, unabhängig von Regierungseinflüssen zu sein, wird es sowohl […] Weiter lesen

  • Die Cebrowski-Doktrin am Horn von Afrika

    Äthiopiens Nationale Wahlkommission hat die Parlamentswahlen im September 2020 aufgrund des Covid-Ausbruchs verschoben. Die TPLF [Tigray People’s Liberation Front – Volksbefreiungsfront von Tigray; Anm. d Red.] beschloss dennoch, die Wahlen in ihrer Region Tigray abzuhalten und sich damit klar vom Rest des Landes zu trennen. Die Bundesregierung hat diese Wahlen natürlich […] Weiter lesen

  • Das sind die Kapitalverwalter, die die Welt beherrschen

    Angenommen, Sie gehören zum gut verdienenden Mittelstand und Sie hatten vor einem Jahr, am 27. August 2020, 100.000 Schweizer Franken auf Ihrem Konto. Wenn Sie nichts damit gemacht haben, dann waren es auch am 27. August 2021, also am letzten Freitag, noch 100.000 Franken. Vielleicht sogar weniger, falls Ihr Geld auf […] Weiter lesen

  • Die Übernahme der Natur durch die Wall Street

    Im September 2021 gab die New Yorker Börse (NYSE) bekannt, dass sie eine neue Anlageklasse und ein dazugehöriges Börsen­zulassungs­instrument [1] ent­wickelt hat, um „die Naturgüter zu erhalten und wiederherzustellen, die letztlich die Grundlage für das Leben auf der Erde sind“ [2]. Das als Natural Asset Company (NAC) [Natur-Güter-Gesellschaft, Anm. d. Red.] […] Weiter lesen

  • Die Ausbeutung von Arbeitskräften ist das große Tabu der EU

    In der EU werden Arbeits- und Sozialrechte, die in der Universellen Erklärung der Menschenrechte begründet sind, sowie die Konventionen der Internationalen Arbeitsorganisation ILO massiv verletzt und verdrängt. Die EU kennt vor allem keine kollektiven Arbeitsrechte. Mit besonderer Schärfe zeigt sich dies bei den immer zahlreicheren Arbeitsmigrantinnen und Arbeitsmigranten. Widerstand ist verbreitet, […] Weiter lesen

  • Westliche Militärs und der „Kampf um das Gehirn“

    Die NATO entwickelt neue Formen der Kriegsführung für einen „Kampf um das Gehirn“, wie es das Militärbündnis ausdrückt. Zu den modernen Formen der hybriden Kriegsführung gegen die selbsterklärten Gegner, die das US-geführte Militärkartell bereits geprobt hat, gehören Wirtschaftskrieg, Cyberkrieg, Informationskrieg sowie psychologische Kriegsführung. Nun entwickelt die NATO eine völlig neue Art […] Weiter lesen

  • Die EU hat ein umfassendes Zensurregime errichtet

    Allein in den letzten Tagen gab es eklatante Fälle von angekündigter oder vollstreckter politischer Zensur. Hier drei Beispiele. Man beachte, bei all diesen Beispielen und allem Folgenden geht es ausdrücklich nicht um strafbare oder anderweitig unerlaubte Aussagen, sondern um solche, die nach vagen Kriterien als zwar erlaubte aber schädliche Desinformation eingestuft […] Weiter lesen

  • Perfektionierte Propaganda

    Scheinbar sind wir frei. Wir werden nicht ins Gefängnis geworfen, wenn wir Regierungsvertreter kritisieren. Wir können wählen, wen wir wollen. Im Internet können wir Informationen zu jedem beliebigen Thema nach­schlagen und wenn wir etwas kaufen wollen, können wir unter zahllosen Marken wählen. Aber wirklich frei sind wir noch lange nicht. Das […] Weiter lesen