05/2016

Weder Trump noch Clinton

DonkeyHotey, Flickr, CC BY-SA 2.0)

Deprogrammierung

Im kleinen Land Dänemark wurde von einer rechtspopulistischen Partei Ende September (2016) ein Haarspray etikettiert als „Asyl-Spray“ verteilt, „legal und effektiv“ so der Begleittext. Damit sollten sich die dänischen Frauen gegen die Asylanten verteidigen können. Viele Dänen waren empört; die Passanten bei der Veranstaltung in der Stadt Hadersleben waren entsetzt und nahmen deutlich Abstand zu dieser menschenverachtenden Initiative. Die Nachricht ging um die Welt und wurde mit dem Bild von einer sprühenden Frau publiziert. „Anti-Migranten-Spray“ hieß es auf CNN, „Asylanten-Spray in Dänemark verteilt“ schrieb Russia Today. Es waren insgesamt 137 Menschen, die vor Ort die Spraydosen angenommen haben, deutlich mehr haben sie abgelehnt. Nicht „die Dänen“ laufen jetzt mit Anti-Asyl-Spray herum, sondern 137 Einzelpersonen von insgesamt über fünf Millionen dänischen Bürgern. Die Nachricht führte aber überall zu Diskussionen in den sozialen Medien. In der arabischen Welt trägt eine derartige Überschrift nicht gerade zu einer Verbesserung des Verhältnisses zu Dänemark und damit dem Westen bei. Beim letzten Mal fiel das Land – abgesehen vom illegalen Irak-Krieg – aufgrund der Mohammed-Zeichnungen international auf. So viel zu den „bösen“ Dänen.

Zur Zeit macht in den sozialen Medien auch ein Bericht die Runde, dass „oberböse Muslime“ jetzt einen Angriff auf Deutschland vorbereiten: „Moslems rufen zur Vorbereitung zum großen Schlachten an Deutschen auf.“ Diese grauenhafte Nachricht bezieht sich auf ein vermeintliches Facebook-Posting, das man nicht findet und das es vermutlich nie gab. Das hat aber einige der sogenannten alternativen Medien nicht davon abgehalten, sie zu verbreiten. Seit wann nennt man es Berichterstattung, jedem Idiot eine Plattform zu geben, nach dem Motto, je perverser desto besser? Das Einzige, was dabei gestärkt wird, ist die Angst – eine Angst, die schon jahrelang geschürt wird.

Überall werden Feindbilder aufgebaut. Jeder weiß dank tausender stereotyper Bilder mittlerweile, wie ein „Terrorist“ aussieht. Und in den letzten Jahren sind es die „bösen, bösen Islamisten“, die „Einwanderer“, die „Asylanten“ und die „Flüchtlinge“ – kein Wort aber über die tieferen Ursachen dieser Entwicklung. Immer wieder liegt der Fokus auf dem Symptom, immer wieder füttert man die Angst und verstärkt das Fundament dieser Feindbilder.

Der ehemalige dänische Ministerpräsident und frühere NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen sagte neulich, dass „die USA als natürlicher Führer dieser Welt nicht nur das Recht, sondern auch die Pflicht haben, einzugreifen, wenn undemokratische Kräfte den Weltfrieden bedrohen“. Eine krasse Aussage, wenn man bedenkt, dass die USA zugeben, systematisch und seit Jahrzehnten genau diese anti-demokratischen Kräfte zu unterstützen. Anders Fogh Rasmussen wurde programmiert. Er spielt eine Rolle, die heute aber nicht mehr überzeugen kann. Nur die Leitmedien sind bereit, diese Aussage willig zu verbreiten. Feindbilder, Angst, Spaltungen und Lösungen – all das sind Elemente einer verfeinerten Programmierung, die es schon Jahrzehnte gibt, die aber seit 9/11 auf die Spitze getrieben wurde. Tägliche Breaking News haben seriösen Journalismus fast völlig vertrieben, die westliche Berichterstattung wird im Wesentlichen von einer Handvoll großer Nachrichtenagenturen und USA-kontrollierter „Think-Tanks“ gesteuert.

Wir müssen uns deshalb selbst deprogrammieren. Viele Menschen überall im Westen sind schon dabei. Die Zeit der Verdummung geht dem Ende entgegen, nur haben es die Verdummer noch nicht so ganz verstanden. Doch das klärt die Zeit. Vielleicht lesen sie ja sogar auch mal Free21. Power to the paper!

Tommy Hansen, Chefredakteur free21.org

Inhalt der Ausgabe

  • Die US-Politik wird von der Wall Street entschieden

    In Wahrheit wird nur darüber entschieden, wer in den kommenden vier Jahren vom Weißen Haus aus die Interessen der Wall Street vertreten, das amerikanische Volk durch immer neue Scheingefechte von seinen wahren Problemen ablenken und es durch gezielte Manipulation auf weitere Kriege vorbereiten soll.   Die Unterschiede zwischen den Kandidaten Clinton […] Weiter lesen

  • Der V-Mann-Führer

    Das Oberlandesgericht in München hat kurz vor der Sommerpause die Akte Temme geschlossen. Der V-Mann-Führer des hessischen Geheimdienstes Andreas Temme hatte sich zur Tatzeit in dem Internetcafé in Kassel aufgehalten, in dem Halit Yozgat am 6. April 2006 durch zwei Schüsse in den Kopf ermordet wurde. Die Frage, welche Rolle der […] Weiter lesen

  • „Cowspiracy“ – große Bilder

    Industriell betriebene Viehzucht und Agrarwirtschaft sind unser Klimakiller Nummer Eins und damit hauptsächlich für die globalen Umweltprobleme verantwortlich. Dies geht aus einem offiziellen Bericht des Worldwatch Institutes hervor. Demzufolge werden weltweit mindestens 51 % aller in die Erdatmosphäre freigesetzten Treibhausgas-Emissionen durch Nutztiere verursacht, während lediglich 13 % auf den vielgeschmähten Transportsektor […] Weiter lesen

  • Die Bombardierung des Irak hinterließ Erbe von missgebildeten Babies

    Sieben Monate später unternahmen sie einen neuen Angriff mit Artillerie und Bomben in einer Art und Weise, die als der blutigste innerstädtische Kampf von Amerikanern seit dem Vietnamkrieg beschrieben wurde.   Erinnern Sie sich an Basra? Diese Stadt im Süden des Irak hat gelitten seit dem ersten Golfkrieg 1991. Radioaktive Rückstände […] Weiter lesen

  • Oliver Stone – Agent Moskaus?

    Von Oliver Stone weiß man, dass er ein zu Recht berühmter US-amerikanischer Filmemacher ist. Mit Filmen wie Platoon (zum Vietnamkrieg), wie John F. Kennedy – Tatort Dallas (JFK), Natural Born Killers und Nixon – Der Untergang eines Präsidenten, hat er dem politischen Film wichtige und erfolgreiche Beiträge geliefert. Von Stone weiß […] Weiter lesen

  • Schießbefehl, Druckausgleich und Volksentscheid

    Seit die AfD-Vorsitzende Frauke Petry und die stellvertretende Vorsitzende Beatrix von Storch ihre unsäglichen Äußerungen zum Schusswaffengebrauch gegen Flüchtlinge abgegeben haben, kocht die Öffentlichkeit über. Einerseits zu recht. Das Menschenbild, das hinter solchen Aussagen steht, ist furchterregend. Andererseits: Was bei den derzeitigen Debatten außer acht bleibt, sind die wesentlichen Fragen.   […] Weiter lesen

  • Medien provozieren den Nuklearkrieg

    Der Internationale Strafgerichtshof für das ehemalige Jugoslawien (ICTY) in Den Haag hat den verstorbenen serbischen Präsidenten Slobodan Milosevic in aller Stille von den zwischen 1992 und 1995 begangenen Kriegsverbrechen im Bosnienkrieg (darunter das Massaker von Srebrenica) freigesprochen.   Ganz im Gegensatz zum verurteilten bosnischen Serbenführer Radovan Karadzic verurteilte Milosevic tatsächlich die […] Weiter lesen

  • Der Aufstieg der CIA zur Schattenregierung der USA

      Jens Wernicke: Herr Talbot, Sie sind ein bekannter und wichtiger Autor und Journalist. Warum jetzt dieses Buch – und warum ausgerechnet zu Dulles und der CIA? Was ist Ihre Intention?   David Talbot: Im Grunde befanden sich die Vereinigten Staaten während meines gesamten Lebens im Krieg – ein Syndrom, das […] Weiter lesen

  • Das Schweigen zum Putsch in Brasilien

    Dass der Machtwechsel, der sich Mitte des Monats in Brasilien ereignete, kein normaler politischer Prozess, sondern tatsächlich ein reaktionärer Putsch war, belegt ein in dieser Woche veröffentlichtes Protokoll eines im März heimlich aufgenommenen Gesprächs zwischen Romero Jucá, seit Mai Planungsminister der neuen konservativen Übergangsregierung, und einem Manager des Ölkonzerns Petrobras. Das […] Weiter lesen

  • 15 Jahre 9/11: Die „vergessenen“ Fakten

    Eine offene und kontroverse Debatte findet in den großen Medien bis heute nicht statt. Unter vier Augen meinte ein führender Journalist der Wochenzeitung „Die Zeit“ mir gegenüber vor zwei Jahren wörtlich, eine solche offene Debatte, in der unterschiedliche Sichtweisen zum 11. September zur Sprache kämen, würde „unsere Leser verunsichern“.   Unabhängig […] Weiter lesen