04/2021

Wuhan, Biowaffen und das große Abkoppeln

©Shooft.

Liebe Leserinnen und Leser, 

diese Ausgabe von Free21 ist außergewöhnlich, in verschiedener Hinsicht. Sie besteht aus einem zweiteiligen Artikel, sowie einem Interview mit dem Autor. Er hat uns sowohl um die Veröffentlichung seiner Arbeit gebeten, als auch um Anonymität. Er ist emeritierter Akademiker von internationaler Bedeutung, der existentielle Konsequenzen wegen der Veröffentlichung des Artikels fürchtet. So weit ist der sogenannte „Freie Westen“ heruntergekommen, so sehr ähneln die hiesigen Verhältnisse für Intellektuelle den Zuständen in der damaligen Sowjetunion. Es bedarf keines weiteren Kommentars. 

Die Großmedien, fast alle in Regierungen agierende Politiker und weite Teile des akademischen und intellektuellen Umfeldes können sich die Zustände, die sie teilweise billigend in Kauf nehmen, teilweise aber auch aktiv herbeiführen, weiter schön­reden und als nötige Maßnahmen im Kampf gegen „das Böse“ darstellen. In diesem Fall ist „das Böse“ einfach die vom Regierungs­narrativ abweichenden Informationen.

Denunzianten und Kollaborateure des Machtstaates haben ihre Aktionen noch nie anders begründet. Die gegenwärtigen berufen sich mit religiösem Eifer auf eine unbezweifelbare „Wissenschaft“, wenn sie den Einsatz des Inlandsgeheimdienstes gegen Dissidenten rechtfertigen. Ein Widerspruch in sich selbst. Als wenn nicht gerade der Diskurs und die stetige Bereitschaft zur Überprüfung der Hypothesen der Kern der wissenschaftlichen Methode wäre.

Den Artikel nicht nur auf der Webseite, sondern auch im Free21-Magazin zu veröffentlichen, ist wegen der Bedeutung und der Qualität dieser Arbeit die einzig vernünftige Entscheidung. Wir meinen, es ist die bisher wichtigste Veröffentlichung zum Thema COVID-19 überhaupt.

Canetti hat diesen Aufsatz der US-Webseite „The Unz Review“ angeboten, die ihn für die englischsprachige Welt veröffentlichte und für einige Tage als Hauptartikel heraushob – für die deutschsprachigen Länder wählte er Free21. Wir fühlen uns geehrt, es ist eine Anerkennung unserer journalistischen Arbeit, vor allem aber ein Beleg dafür, dass man uns für furchtlos bis blauäugig genug hält, ihn auch zu veröffentlichen. Letztlich ist es eine journalistische Pflicht, will man seine Aufgabe ernst nehmen. Und das tun wir.

Dieser Text ist keine leichte Kost. Wegen seiner Informationsfülle erfordert er Konzentration und Aufmerksamkeit. Ich habe den Text mehrfach gelesen, und genau das möchte ich auch Ihnen empfehlen. Es lohnt sich wirklich! Als Einstieg und zur Übersicht – zum „Vorglühen“ – empfehle ich das Interview mit dem Autor. 

Das Free21-Konzept der 10 Exemplare pro Ausgabe bietet eine einzigartige Möglichkeit: Das Magazin einfach irgendwo liegenzulassen. An der Bushaltestelle, in der S-Bahn, im Wartezimmer – wie ein Flugblatt. Oder Sie geben es gezielt in Ihrem Bekanntenkreis weiter, um andere mögliche Abonnenten und Multiplikatoren auf Free21 aufmerksam zu machen. So können wir die Filterblasen durchlöchern, die uns Facebook, YouTube und Co. als „Gefängnisse des Geistes” bauen, um uns darin noch mit Zensurmaßnahmen zu knebeln. 

Auch wenn einige diese Arbeit für Verschwörungsgeschwurbel halten, andere werden angesichts der Tatsachen und Quellen zu zweifeln beginnen. Zweifel und Neugierde sind neben dem Glücksgefühl der Erkenntnis die treuesten Begleiter von Wahrheitsuchenden. Wir freuen uns, Sie als Free21-Leser dazuzuzählen. Und wir freuen uns über jeden neuen.

In diesem Sinne! Ihr Dirk Pohlmann

Inhalt der Ausgabe

  • Wuhan, Biowaffen und „Das große Abkoppeln“

    Sehr geehrter Professor Canetti – so haben Sie sich für die Veröffentlichung dieses Aufsatzes genannt  (es ist ein Pseudonym) – Sie haben einen langen Artikel geschrieben, den besten verfügbaren Überblick über die Corona-Pandemie, den es derzeit gibt. Er ist voller belegter Tatsachen und bietet im Wortsinn unerhörte Informationen. Ich denke, wenn […] Weiter lesen

  • Das fliegende Schuppentier 1/2

    In einem Artikel der Zeitschrift The Lancet vom 24. Januar 2020 hatten chinesische Wissenschaftler Analysen zu den ersten 41 Patienten veröffentlicht, von denen bestätigt wurde, daß sie sich in der Zeit vor dem 2. Januar mit dem neuen Coronavirus, einer neuen Form von Lungenentzündung, infiziert hatten. Viele von ihnen hatten den […] Weiter lesen

  • Das fliegende Schuppentier 2/2

    Eine Woche nach der Identifizierung des neuen Virus gelang es Shi Zhengli und dem Wuhan Institut, die genetischen Sequenzen des Virus zu identifizieren. Sie gab bekannt, es stimme nicht mit den archivierten Sequenzen oder einem der drei lebenden Viren, die sie im Labor hatten, überein. Die lebenden Viren wären mit SARS-CoV […] Weiter lesen