06/2017

Die Lügen der "Weißhelme"

Screenshot Trailer „The White Helmets“

Die Syrienlügen

Im Zeitalter des Internets schreibt man viel schneller Weltgeschichte als in der Vergangenheit. Dass nur sehr wenige Historiker diese Chance nutzen, ist eine andere Sache. Kaum zwei Jahre hat es gedauert, bevor sich die Geschichte der „Brutkasten-Babys, die in Kuwait durch irakische Soldaten auf den Boden geworfen wurden“ als Erfindung der amerikanischen PR-Agentur Hill & Knowlton herausstellte. 1990 wurde diese Lüge von Nayirah as-Sabah im Kongress der Vereinigten Staaten kolportiert, von Präsident Bush Senior mehr als hundert mal wiederholt und als Grund für den Kriegseintritt der USA gegen den Irak verwendet.

In 2003 erzählte man den Menschen im Westen, dass Saddam Hussein mit seinen Massenvernichtungswaffen jede Großstadt Europas innerhalb von 45 Minuten treffen könne. Diese Aussage wurde vor allem von George Bush, Tony Blair und dem Dänen Anders Fogh Rasmussen wiederholt. Spätestens seit 2011 ist offiziell belegt, dass auch dies eine Lüge war. Zu diesem Zeitpunkt verlangte Colin Powell selbst eine Untersuchung, um zu erfahren, wie es zu dieser Falschinformationen durch sämtliche Geheimdienste der USA kommen konnte. Aber seit genau diesem Zeitpunkt redet niemand mehr darüber.

In beiden Fällen schaute der Westen zu bzw. war sogar aktiv daran beteiligt, dass die USA mit Krieg und Sanktionen hundertausende Menschen umbrachten. In beiden Fällen wissen wir mit Sicherheit, dass die Kriegsgrundlage frei erfunden, also eine bewusst geplante Lüge war.

Seit 2011 sind wir wieder gemeinsam mit den USA in einen Krieg verwickelt. Diesmal geht es um die Zerstörung von Syrien, „verpackt“ als Intervention zum Wohle der Menschen. Libyen ist schon längst in Vergessenheit geraten, ein Land, das unsere Intervention im permanenten Chaos hinterlassen hat, in dem Hunderte von Banden und religiösen Fanatikern herrschen und in dem sich der Alltag der Einwohner zu einer Hölle entwickelt hat.

Ein großer Teil der westlichen „Informationen“ zu Syrien stammt von den sogenannten „White Helmets“, angeblich eine syrische Hilfsorganisation, die sich aber als Mitglieder und Sympathisanten der Al-Nusra-Terroristen herausgestellt haben. Die von ihnen verbreiteten Bilder und Videos – vor allem von leidenden Kindern – trafen die westlichen Bevölkerungen wie ein Tsunami.

Fragt man unabhängige Journalisten, die selbst in Aleppo waren, gibt es diese White Helmets aber nicht. Dem dänischen Fotojournalisten Jan Öberg war in 2016 keine Person in Ost-Aleppo begegnet, die auch nur einen White Helmet gesehen hatte. Die kanadische Journalistin Eva Bartlett berichtete, dass keine westlichen Nachrichtenagentur je selbst in Aleppo war. Laut Bartlett gibt es dort keine White Helmets und keine Revolte des Volkes gegen Präsident Assad. Dies wurde inzwischen aus vielen Quellen bestätigt. So erklärte vor kurzem der flämische Pater Daniël Maes öffentlich: „Die Vorstellung, dass ein Volksaufstand gegen Präsident Assad stattgefunden hat, entspricht nicht der Wahrheit. Ich lebe seit 2010 in Qara und habe mit eigenen Augen gesehen, wie aus dem Ausland gekommene Agitatoren Proteste gegen die Regierung organisierten und junge Menschen rekrutierten.“

Das ganze Konstrukt rund um die White Helmets und „The Syria Campaign“ macht den Eindruck einer Inszenierung. Beides sind Erfindungen der amerikanischen Beratungsfirma/Werbeagentur, Purpose Inc. Die amerikanische (mittlerweile globale) Kriegsindustrie profitiert davon.

Die Geschichte des Syrienkriegs ist die größte Schande der westlichen Presse unserer Zeit. Die Wahrheit kommt aber schnell ans Licht: die dritte Kriegslüge der USA ist bereits jetzt eine historische Realität. Nicht zuletzt dank des Engagements alternativer Medien.

Power to the Paper!

Tommy Hansen, Chefredakteur

Inhalt der Ausgabe

  • Die Lügen der „Weißhelme“

    Die meisten Fotos und Videos, die es in den letzten Jahren aus dem seit 2011 laufenden Syrienkrieg in die Nachrichtensendungen und Printmedien des Westens schafften, waren Bildmaterial der White Helmets. Bei diesen handelt es sich vorgeblich um eine 2013 in der Türkei von einem Briten gegründeten Rettungstruppe für Syrien, tatsächlich produzieren […] Weiter lesen

  • Die geheimen JFK-Akten

    Doch was das National Archiv eine Stunde vor Ablauf der Frist am 26. Oktober auf seine Server hochlud, ist nur ein Bruchteil des Materials, das laut Gesetz zum Stichtag vollständig veröffentlicht sein sollte. Darunter auch 3100 Dokumente – vor allem aus den Akten der CIA und des FBI – die bis dato […] Weiter lesen

  • Wer profitiert eigentlich vom Konflikt in Katalonien?

    Da schon jetzt feststeht, dass keiner der Kontrahenten als Sieger aus diesem Konflikt hervorgehen wird, stellt sich die Frage: Wem nützt er? Die Antwort ist schwer zu glauben: Der größte Nutznießer der gegenwärtigen Entwicklung ist niemand anderes als der Schuldige an der Misere – die Finanzindustrie.   Kein europäisches Land wurde […] Weiter lesen

  • Aufgedeckt: Wie die Banken Geld aus Luft erzeugen

    Jetzt steht die Welt der Ökonomen Kopf. Denn nun schreibt endlich auch die deutsche Bundesbank auf ihrer Website Klartext und hat mit dem Märchen über die Geldschöpfung aufgeräumt. Die neue Darstellung lautet:   „Wenn eine Bank einen Kredit gewährt, kann sie diesen … dadurch finanzieren, dass sie den entsprechenden Betrag an […] Weiter lesen

  • Trump und der Sezessionismus

    In den vergangenen Jahren hat die CIA Sezessionsbewegungen zugunsten der Luos in Kenia, Kurden im Irak und Katalanen in Spanien unterstützt. Diese Gruppen, die noch vor kurzem glaubten, künstliche neue unabhängige Staaten schaffen zu können, wurden von den Vereinigten Staaten seit Donald Trumps Ankunft im Weißen Haus im Stich gelassen und […] Weiter lesen

  • Alternativer Geschichtsunterricht, der fesselt

    Bemerkenswert an dem Titel ist zunächst einmal das große Fragezeichen. Denn nach dem gut 250 Seiten umfassenden alternativen Geschichtsunterricht wird dem Leser klar, warum hinter dem Wort Heimatland im Titel ein Fragezeichen steht: Israel, jedenfalls nicht dieses Israel, ist keineswegs die politische Heimat des Autors. Vom gängigen Narrativ der deutschen Staatsraison, […] Weiter lesen

  • Die Paradise Papers sind ein weiteres Beispiel für die Erosion der Demokratie

    Die populäre Sichtweise sieht in etwa folgendermaßen aus: Es gibt einige, wenige skrupellose Superreiche, die mit Hilfe dubioser Kanzleien und Beratungsfirmen ihre Ersparnisse in sogenannten Steueroasen verstecken. Dabei werden „Schlupflöcher“ genutzt und Gesetze clever „umgangen“. Nun sei es an der Politik, diese Schlupflöcher zu schließen und Umgehungsmöglichkeiten zu verhindern. Wäre dies […] Weiter lesen

  • Varianten des Kapitalismus

    Bekanntlich bleibt der Kapitalismus nie derselbe. In den USA entwickelte sich der Kapitalismus in der Phase der ursprünglichen Akkumulation mit der Sklavenwirtschaft, danach mit der industriellen Ausbeutung der Arbeitskraft. Nach dem Ostküsten-Kapitalismus des 19. Jahrhunderts – mit Gewerkschaften – entwickelte sich seit dem 2. Weltkrieg der High-Tech-Westküsten-Kapitalismus in Kalifornien/Silicon Valley – […] Weiter lesen

  • Die Unabhängigkeit des Journalismus

    In seiner unveröffentlichten Einleitung zur Farm der Tiere, das sich „der literarischen Zensur“ im freien England widmet, fügte George Orwell einen Grund für diese Klugheit an: Es gebe, schrieb er, „eine allgemeine stillschweigende Übereinkunft, dass ‚es nicht angeht‘, diese bestimmte Tatsache zu erwähnen.“ Die stillschweigende Übereinkunft stellt eine „verschleierte Zensur“ auf […] Weiter lesen

  • We’re all living in Amerika

    Wie war das noch mit der Meinungsfreiheit, die westliche Medien wie eine Monstranz vor sich hertragen? Meinungsfreiheit gilt im Westen nur dann, wenn man die richtige Meinung hat. RT und Sputnik gehören offenbar nicht dazu. Doch dieses Thema geht uns alle an, da amerikanische Internetkonzerne in nahezu allen Bereichen des Netzes […] Weiter lesen

  • Zwei Drittel der AfD-Wähler sind „modernisierungsskeptisch“

    Doch bei sogenannten Studien der Bertelsmann Stiftung ist immer Vorsicht vor Meinungsmache und Verschleierung der gesellschaftlichen Verhältnisse geboten. So wird auch in deren jüngster Wahlanalyse die beliebte neoliberale Propagandafloskel von der Überholtheit des politischen Rechts-links-Schemas kolportiert. Stattdessen müsse man heute zwischen jenen differenzieren, die der sozialen und kulturellen Modernisierung positiv, und […] Weiter lesen

  • Das Schweigen der Wölfe

    Diese Verschwörungstheorie war wesentlicher Inhalt einer Schmutz-Akte, die durch ständige „Berichterstattung“ in den realexistierenden Qualitätsmedien auf beiden Seiten des Atlantiks die Nachrichtenlage prägte. Die Schmutz-Akte hatte der ehemalige britische Geheimagent John Steele als kommerzielle Auftragsarbeit angefertigt. [1]   US-Medien meldeten, die Auftraggeber des ehemaligen MI-6 Agenten Steele seien republikanische Politiker der […] Weiter lesen

  • Perspektiven der Demokratie

    acTVism: Was verstehen Sie unter dem Begriff “Demokratie”?   Yanis Varoufakis: Demokratie ist ein Prozess. Es ist der beste Prozess den wir haben, um sicherzustellen, dass Macht nicht zur Unterwerfung anderer und dazu genutzt wird, eine Gesellschaft zu schaffen, in der in Wirklichkeit niemand, nicht einmal die Mächtigen, leben wollen würden. […] Weiter lesen

  • Schockierendes Interview zu Syrien

    Laut einem bekannten syrischen Analytiker [2] und Wirtschaftsberater mit engen Kontakten in der syrischen Regierung bildet das explosive Interview ein hochrangiges „öffentliches Eingeständnis von Absprachen und Koordination zwischen vier Ländern, um einen unabhängigen Staat zu destabilisieren, [einschließlich] möglicher Unterstützung für Nusra/al-Qaida“. Wichtig ist, dass „dieses Eingeständnis dazu beitragen wird, Argumente für […] Weiter lesen